Tourismus-
entwicklung

  • Marktorientierung
  • Emotionen
  • Vernetzung

Standort-
entwicklung

  • Strategie
  • Nachhaltigkeit
  • Innovationen

Regional-
entwicklung

  • Impulse
  • Finanzierung
  • Wertschöpfung

Tourismusmarketing für das Ringheiligtum Pömmelte in Sachsen-Anhalt

Das Konzept geht auf: Himmelswege-Ort, steigender Bekanntheitsgrad, große Zahl an Führungen

Das Ringheiligtum Pömmelte: neuland+ entwickelte das Tourismusmarketingkonzept für den „Steinzeitkult an der Elbe“

Die über 4.000 Jahre alte, prähistorische Kreisanlage, in der Nähe Magdeburgs und der Elbe gelegen, gehört zum Salzlandkreis in Sachsen-Anhalt. 1991 wurde die Kreisgrabenanlage aus der Luft entdeckt, von 2005 bis 2008 wissenschaftlich erforscht und im Jahr 2013 rekonstruiert. 

Der rituelle Ort, der auf das 3. Jahrtausend v. Chr. datiert wird, gewährt einen sensationellen Einblick in die Rituale und Lebenswelten vom Übergang der Jungstein- in die Bronzezeit. Für diesen archäologischen Schatz, der als Kultstätte und wohl auch als Machtzentrum der Elite diente, entwickelte neuland+ das Tourismusmarketingkonzept, das Vorschläge zur Angebotsgestaltung, zum Kommunikations-Mix und zur Organisationsentwicklung und –struktur beinhaltet. 

Das deutsche Stonehenge

„Diese einzigartige Ringanlage steht auf einer Höhe mit Stonehenge, nur dass in Pömmelte alles aus Holz war und daher vergangen ist“, so der Leiter der Ausgrabungen, Dr. André Spatzier. Die Archäologen fanden u.a. menschliche Skelette, Knochen von Opfertieren, Steinbeile und Mahlsteine.

Im Ringheiligtum wurden Fruchtbarkeits- und Ahnenkulte, Weihe- und Initiierungsakte sowie vermutlich Wettbewerbe, Prozessionen, sakrale Tänze und Musik praktiziert. Bei der Rekonstruktion der Anlage wurden eine farbliche Positionierung und die Verzierung mit Symbolen aus der Glockenbecherzeit gewagt.

Neue Station der „Himmelswege“

Das Ringheiligtum Pömmelte ist die neueste Station der touristischen Erlebnisroute „Himmelswege“, die den Fragen nach dem Sinn des Lebens, dem Woher und dem Wohin, stellen. Archäologisch einmalig und von internationaler Bedeutung sind die vier „Himmelswege“-Stationen. Sie geben Auskunft über die Vorgeschichte einer Region, die einmal zu den wichtigsten Zentren Europas zählte und zeugen von einem Wissen, das in der heutigen Welt vergessen ist. Neben dem Ringheiligtum Pömmelte ziehen weltberühmte Funde und Stätten, wie die Dolmengöttin Langeneichstädt, das Sonnenobservatorium Goseck und die Himmelsscheibe von Nebra Besucher in die Region.

neuland+ als Wegbereiter einer archäologischen Tourismusdestination

Zielgruppenmotive und Besucher-Quellgebiete wurden erforscht, touristische Angebote entwickelt, eine Organisationsstruktur und eine Mediaplanung vorgeschlagen sowie das Corporate Design (mit dem Partnerbüro Reinsberg Berlin) entworfen und ausgestaltet. Besonderer Fokus in der Angebotsentwicklung liegt auf dem Führungs-Konzept. Interessierte Personen wurden zu Führerinnen und Führern qualifiziert, die die komplexe Historie und besondere Bedeutung des Ringheiligtums den jeweiligen Gästegruppen auf interessante Weise vermitteln können. Archäo-technische Präsentationen und Workshops, Lernwerkstätten und Veranstaltungsreihen sowie Feste zum Thema Steinzeitkult wurden vorgeschlagen, damit das Ringheiligtum Pömmelte ein „lebendiges Museum“ wird. Vor der einzigartigen Kulisse des Ringheiligtums könnte in Tanz, Theater, Musik, Design und in Erzählungen die Welt der Steinzeit mit modernen Techniken wieder aufleben. Vorschläge für eine Organisationsstruktur und die Zuständigkeiten für die Angebotsentwicklung und –vermarktung nehmen im Konzept einen breiten Raum ein und bilden eine wichtige Voraussetzung für einen erfolgreichen Betrieb des Ringheiligtums.

Download:

Newsletter

Abonnieren Sie unverbindlich unseren Newsletter, um über Neuigkeiten von neuland+ informiert zu werden.
Newsletter
Diese Webseite verwendet Cookies. Sehen Sie sich für mehr Informationen unsere Datenschutzrichtlinie an.