erfolg.jpg
neuland+ ist Ihr Partner in der Kommunal-, Regional- und Tourismusentwicklung
+49 (0) 7525 91044


»Bleiben« bedeutet, Bestand im Markt und in den Köpfen zu haben. Gute und solide ausgearbeitete Projekte tragen auch nach Jahren zur Entwicklung Ihrer Region bei. 
»Erfolg ist, was bleibt« steht für Nachhaltigkeit. Dafür setzen wir uns mit über 25 Jahren Erfahrung in der Tourismus-, Standort- und Regionalentwicklung für Sie und Ihre Vorhaben ein.


 
Wir beraten Kommunen, Landkreise, Landesanstalten, Ministerien, Regionalentwicklungsorganisationen, Wirtschaftsförderungsgesellschaften in Deutschland und Europa. Mit dem gebündeltem Know-how aus über 25 Jahren engagieren wir uns für die Zukunft von Kommunen und Regionen.
Wir vernetzen …

Regionen, Unternehmen und Kommunen. Denn regional relevante Produktlinien sind künftig stärker durch Unternehmensnetze zu tragen, um Innovationen und Wahrnehmung am Markt erreichen zu können. Städte und Regionen treten in neue Partnerschaften mit Unternehmen ein, um Fragen der Daseins- und Nahversorgung zu lösen. In der gemeinsamen Außendarstellung von Kommunen und Unternehmen verstärken sich beide gegenseitig.
Wir beteiligen …

Bürger/-innen, Akteursgruppen, Kommunen und Wirtschaft. Nachhaltige Entwicklung hat für uns neben der Verbindung von wirtschaftlichen und ökologischen Aspekten auch eine wesentliche soziale Komponente: Bürgerbeteiligung. Daher gehören effiziente Beteiligungs- und Steuerungs-verfahren von jeher zum Verständnis unserer Arbeit. Auf dieser Basis entwickeln wir neue Produkte, Finanzierungs-strategien und alternative Formen der Zusammenarbeit auf allen Ebenen.
Wir bewegen …

Regionen. Wir unterstützen die Professionalisierung von Regionalmanagements und setzen neue Impulse in der Regionalentwicklung: Mit dem Konzept der regionalen Wertschöpfungspartnerschaften, den regionalen Kofinanzierungspools sowie der Erschließung privaten Kapitals.  Mit Fachkongressen für Regional- und Standortentwicklung, tragen wir zur Vernetzung vieler Menschen aus ganz Deutschland und Europa bei. 
Web_Bronzezeitgeist_1
Bronzezeitgeist_1-4.jpg
Web_Echt_Flaem_1
Web-Home_Streuobst
regiowin-website.jpg
Ringheiligtum-Pömmelte-1.jpg

Aktuelles

Web_RE_DVS_Selbst
Selbstevaluierung - es geht wieder los!

Das Jahr 2018 wird in den meisten LEADER-Aktionsgruppen von einer umfassenden Selbstevaluierung geprägt. Die ersten Ausschreibungen sind bereits erfolgt. Sie sind teilweise mit der Hoffnung verbunden, das aktuelle LES in seinen Handlungsfeldern und in seinem Zielspektrum nachjustieren zu können. Dazu gehört auch die Reflektion, ob Zielgruppen erreicht wurden und welche Gründe es für fehlende oder geringe Resonanzen in einzelnen Zielfeldern gibt. Die ersten Ausschreibungen orientieren sich in den Bewertungsbereichen am DVS-Leitfaden zur Selbstevaluierung (Gothe, Bühler, Geissendörfer, Hahne) mit den Bewertungsfeldern "Inhalte und Strategie", "Prozess und Struktur" und "Aufgaben des Regionalmanage-ments". Die Methodenerprobung des Leitfadens lehrte, dass die Befragung von Zielgruppen wichtig ist, dass aber eine gemeinsame Refklektion in Gruppen von den Beteiligten als hilfreicher erlebt wird; auch weil damit gemeinsame Problem- und Lösungswahrnehmungen organisiert wurden. Gerade für Gruppen mit deutlichem Nachjustierungsbedarf ist ein erweiterter Kommunikations-prozess, z.B. im Rahmen von Fokusgruppen, zu empfehlen.
Anregungen für das eigene Selbstevaluierungskonzept bietet das Seminar der Deutschen Vernetzungsstelle Ländlicher Räume vom 28. - 29.09.2017 in Magdeburg.
www.netzwerk-laendlicher-raum.de
neuland+
Josef Bühler (GF)
+49 (0) 7525 91 044
buehler@neulandplus.de
Logo-1-1.jpg
Agrarmarketing - Neue Märkte für das Schwäbisch-Hällische Qualitätsschweinefleisch g.g.A.

Das Schwäbisch-Hällische Landschwein ist dank der Bäuerlichen Erzeugerge-meinschaft Schwäbisch Hall (BESH) mittlerweile zu einer Erfolgsgeschichte geworden. Die BESH hat sich zusammen mit 450 zertifizierten Biobetrieben zum führenden Verarbeiter für Biofleisch in Süddeutschland entwickelt. Die von der EU geförderte Informationskampagne "Schwäbisch-Hällisches Qualitäts-schweinefleisch g.g.A. - direkt vom Bauern, EU-garantierter Genuss" führt diesen Weg nun konsequent weiter. Ihr Anliegen ist es, dieses Qualitäts-schweinefleisch als ein tierartgerechtes, regionales, ethisch verantwortbares und zukunftsfähiges Genuss-Lebens-mittel im deutschen wie auch im österreichischen und norditalienischen Markt zu positionieren. neuland+ unterstützt die Bäuerliche Erzeuger-gemeinschaft Schwäbisch Hall in den kommenden drei Jahren im Spannungsfeld von Maßnahmenent-wicklung und Fördermittelabwicklung als Marketingagentur bei der Umsetzung der von der EU geförderten Informationskampagne. Im Mittelpunkt der Maßnahmen stehen online-gestützte Aktionen, Anzeigen, Werbe-videos, Fach- und Hausmessen, Grill-Events, neue Angebote für Besucher-gruppen, Seminare für Business to Business-Partner, Restaurantwochen und Verkaufsförderungsmaßnahmen in Handel und Gastronomie.
www.besh.de

neuland+
Sebastian Dürr
+49 (0) 178 558 69 69
duerr@neulandplus.de
ISEK-Aulendorf-Titel-2.jpg
 
Integrierte Dorf- und Stadtentwicklungskonzepte:
 
Entwicklungskonzepte für Dörfer, Städte und Gemeinden wie "Integrierte Stadtentwicklungskonzepte" (ISEKs / IKEKs) und "Dorfinnenentwicklungs-konzepte" (DIEKs) bilden die Grundlage formeller Planungen und sind in einigen Bundesländern auch die Voraussetzung für die Förderung von Maßnahmen der Dorferneuerung bzw. Stadtentwicklung. Aktuell setzen wir in NRW drei Planungen nach den neuen Richtlinien um: IKEK Stadt Meschede, IKEK Gemeinde Eslohe (Hochsauerlandkreis), DIEK Kalterherberg (Stadt Monschau, StädteRegion Aachen). Alle drei Konzepte werden im Frühjahr 2017 fertig gestellt.
In NRW werden in der aktuellen Förderperiode 2014 bis 2020 Dorfinnentwicklungskonzepte (DIEKs) und Integrierte Kommunale Entwicklungskonzepte (IKEKs) als konzeptionelle Grundlagen finanziell gefördert. Die Höhe der Förderung beträgt 75 % der zuwendungsfähigen Ausgaben und max. 50.000,- € für ein IKEK, max. 20.000,- € für ein DIEK. Pro Kommune können in der Förderperiode 2014 - 2020 ein IKEK und max. zwei DIEKs gefördert werden. Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gern und erstellen Ihnen ein Angebot für ein IKEK oder DIEK in Ihrer Kommune.

neuland+
Susanne Neumann
+49 (0) 172 85 91 202
neumann@neulandplus.de
2016-04-14_Stelen_Ringheiligtum-1.jpg
Touristisches Marketingkonzept "Ringheiligtum Pömmelte"
"Steinzeitkultur an der Elbe" gibt es seit 21. Juni 2016 im Ringheiligtum Pömmelte zu erleben. Es ist die neue Station der archäologischen Tourismusroute "Himmelswege" bei Schönebeck/Sachsen-Anhalt, zu der auch die Arche Nebra gehört. "Diese einzigartige Ringanlage steht auf einer Höhe mit Stonehenge, nur dass in Pömmelte alles aus Holz war und daher vergangen ist", so der Leiter der Ausgrabungen, Dr. André Spatzier. Bei den Ausgrabungen wurden u.a menschliche Skelette, Knochen von Opfertieren, Steinbeile und Mahlsteine gefunden. Im Ringheiligtum wurden Fruchtbarkeits- und Ahnenkulte, Weihe- und Initiierungsakte sowie vermutlich Wettbewerbe, Prozessionen, sakrale Tänze und Musik praktiziert. Bei der Rekonstruktion der Anlage wurden auch der Schritt zu einer farblichen Positionierung und die Verzierung mit Symbolen aus der Glockenbecherzeit gewagt. neuland+ entwickelte hierfür das Marketingkonzept - von den Zielgruppenmotiven, Quellgebieten über die Angebots- und Organisationsentwicklung bis hin zum Corporate Design (Partnerbüro Reinsberg Berlin) und der Mediaplanung. Das Profil der künftigen Angebote wird neben verschiedenen Führungen vor allem archäotechnische Präsentationen und Lernwerkstätten prägen.  Vorführungen im Ambiente des Ringheiligtums werden in Tanz, Theater, Musik, Design und in Erzählungen die Welt der Steinzeit mit heutigen Fantasien und Techniken aufleben lassen.

Download aus: Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt (2016): Reiseträume Sachsen-Anhalt
"Von Himmel und Erde: Das Ringheiligtum Pömmelte gilt als deutsches "Stonehenge"


neuland+
Josef Bühler (GF)
+49 (0) 1 75  58 03 150
buehler@neulandplus.de
×

Cookies

Diese Webseite verwendet Cookies, um korrekt zu funktionieren und Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie damit einverstanden sind, setzen Sie Ihren Besuch der Seite fort, oder sehen Sie sich für weitere Informationen unser Impressum an.

Weitere Informationen