Seit 22 Jahren immer wieder Neuland

fouad-vollmer-neuland.jpg
Bereits seit 1994 arbeiten wir mit neuland+ zusammen. Die Layouts für das erste Projekt „Radeln von Hof zu Hof“, waren die ersten die wir per Computer umsetzten. Seit dem haben wir viele spannende Projekte gemeinsam realisiert und die Ausrichtung der Agentur wurde durch neuland+ entscheidend mitgeprägt. Zahlreiche touristische Kontakte, die neuland+ herstellte, führten dazu, dass sich der Tourismus zu unserer Leidenschaft und Kernkompetenz entwickelte. Bis heute verbindet uns eine professionelle und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit neuland+. Wir freuen uns auf die nächsten 25 Jahre!

Katja Fouad Vollmer & Team, Mittelbiberach
Nico Fliegner.jpg
Frischen Wind, neuen Input und viele Ideen in eine Region bringen - dafür stehen Josef Bühler und sein Team. Ich kooperiere seit 2006 mit neuland+ im Bereich Kommunikation für den Naturpark Dübener Heide in Sachsen und Sachsen-Anhalt und schätze die ergebnisorientierte Arbeit, die Verlässlichkeit und dass wir durch neuland+ immer wieder motiviert werden, auch mal über den Tellerrand zu schauen.

Nico Fliegner, Naturpark Dübener Heide, Bad Düben
Sebastian Bellwald.jpg
Mit neuland+ gemeinsam Veranstaltungen zu organisieren und durchzuführen, war stets ein spannendes und lehrreiches Unterfangen. Am liebsten erinnere ich mich aber an unseren ersten Dreiländerdialog 2009 in Lindau. Nach einem langen Abendprogramm mit entsprechend lockeren Bedingungen zur Schmiede kreativer Ideen haben wir am darauffolgenden Morgen um 9 Uhr mit einem aus rund 160 Personen bestehenden Chor - vorwiegend Regionalmanagern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz - die Charta der Regionalentwickler gesungen, frei nach Beethovens "Ode an die Freude"! Das hat äußerst positiv gekribbelt und bei mir persönlich einen erfreulichen und stets amüsanten Gedanken verankert. Vielen Dank, dass Ihr Euch auf dieses Experiment eingelassen habt, und ein großes Danke auch für die vielen Ideen rund um die Regionalentwicklung. Immer wieder inspirierend - immer wieder gerne!

Sebastian Bellwald, Regiosuisse / Planval AG, Schweiz
Christine und Heinrich Clausing.jpg
neuland+ begleitet die Spreewälder Kulturstiftung fast seit ihrer Gründung im Jahr 2002. Herr Bühler berät die Stiftung in strategischen Fragen, hilft Förderanträge auf den Weg zu bringen, Fachtagungen mit internationalen Experten zu organisieren und zu moderieren und konzipiert und koordiniert Projekte wie die Veranstaltungsreihe BronzeZeitGeist. Das ehrenamtliche Engagement von Vorstand und Kuratorium wird dadurch nicht nur optimal unterstützt, sondern durch die weitsichtigen Ratschläge auch zukunftsorientiert beraten. Wir danken Herrn Bühler und gratulieren ihm und dem ganzen Team von neuland+ zum 25jährigen Bestehen und freuen uns schon heute auf die nächsten gemeinsamen Projekte!

Christine und Heinrich Clausing, Spreewälder Kulturstiftung, Burg im Spreewald
Ewald Kohler.jpg
In den vergangenen 15 Jahren haben wir bei komplexen Projektplanungen und aufwändigen Finanzierungsanträgen immer wieder die professionelle Unterstützung von neuland+ gesucht. Die Ergebnisse dieser unkomplizierten und vertrauensvollen Zusammenarbeit waren immer höchst erfreulich. neuland+ überzeugt durch hohe Kompetenz, Kreativität und Effizienz. Herzlichen Glückwunsch zum 25jährigen Jubiläum. Und: "Weiter so!"

Ewald Kohler, Caritas Bodensee-Oberschwaben
Michael Seidel.jpg
Glückwunsch zu diesem Jubiläum und zu so viel Nachhaltigkeit!

Michael Seidel, MS Consult, Bad Düben
Ute Vieting.jpg
25 Jahre neuland+ das ist ein Pfund! Ich gratuliere dir und dem gesamten Team von neuland+ ganz herzlich zum Jubiläum!!!
Damals – vor 16 Jahren in der Anfangszeit der Region - haben wir als junge Region viel von Deinen Beratungen, Veranstaltungen und Initiativen (euregia z.B.) für unsere Arbeit nutzen können. Ich denke immer noch sehr gerne an die Zeit zurück und möchte Dir zum Anlass Eures Jubiläums ganz herzlich danken. Es war eine tolle Zeit und eine sehr kraftvolle und kreative Aufbruchsstimmung, zu der Du oftmals die geeigneten tools vorgestellt hast. Alles Gute und auf ein Wiedersehen!

Ute Vieting, Entwicklungsgesellschaft Region Hesselberg mbH, Unterschwaningen

Adalbert Kniele.jpg
Lieber Herr Bühler mit Kolleginnen und Kollegen von Neuland+,

herzliche Grüße und herzlichen Glückwunsch aus Berlin! Ein tolles Jubiläum, eine volle Bestätigung für eine gekonnte Mischung aus Vision, Geschäftsidee, Umsetzungstalent und schwäbisch-allgäuerischer Beharrlichkeit!

Ich habe Herrn Bühler schon in seiner beruflichen „Kinderzeit“ sehr geschätzt. Ich war damals im Landesbauernverband aktiv, er bei der Landjugend. Die Theateraufführung „Dorfrhythmusstörungen“ der Landjugend Württemberg vor tausenden jungen Menschen bei der Grünen Woche in Berlin wie auch das JUKIMO (JUgendKInderMObil) stießen weithin auf begeisterte Resonanz. 

Josef Bühler machte sich selbstständig. Ich wechselte von Oberschwaben zum Deutschen Bauernverband nach Bonn und Berlin. Beide waren wir daran interessiert, im Kontakt zu bleiben. Möglichkeiten zur konkreten Zusammenarbeit gab es schon bald: Josef Bühler war gleich nach der deutschen Wiedervereinigung für den Deutschen Bauernverband und seine Jugendorganisation eine Schlüsselperson beim Aufbau von Jugendverbänden auf dem Lande in den neuen Bundesländern.

Meisterlich bewährte sich Josef Bühler dann als Projektleiter des Modells und Projekts Neue Wege Peene Nord – in einer derart problemgeladenen Region in Ostvorpommern, die der SPIEGEL als „das letzte Loch vor der Hölle“ beschrieben hatte. Hilfe zur Selbsthilfe in einer besonders bedrohten Agrarregion. Erkenntnisse über neue Formen der Agrar- und Regionalentwicklung. Hohe Beteiligung der Interessenverbände und Bürger. Netzwerke. Ja, es waren Pionierzeiten, Pionierleistungen. Später dann habe ich auch auf Brüsseler Ebene, im Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschuss, immer wieder gerne auf die Expertise von Josef Bühler zurückgegriffen – und umgekehrt hat er dabei eine Menge neue Erfahrungen sammeln können.

Gratulation zu dem erfolgreichen Weg von Neuland+! Machen Sie weiter so!

Das wünscht von Herzen

Adalbert Kienle, Stv. Generalsekretär des Deutschen Bauernverbandes a.D.
Thomas Klepel.jpg
Nach der Wende waren wir in der Dübener Heide auf der Suche nach Wegen, wie wir die mit dem Umbruch verbundenen Folgen wie Arbeits- und damit Perspektivlosigkeit bewältigen konnten. Viele junge Menschen sahen ihre Zukunft im Westen.

Die Freiheit Zukunft selbst gestalten zu können, war mit dem gesellschaftlichen Umbruch vorhanden. Die Übernahme der Verantwortung für diese Freiheit mussten wir lernen.

Von Josef Bühler und seine Neuländer erhielten wir die Gewissheit, dass Bürger verantwortlich die Entwicklung ihres Heimatraumes gestalten können.

Herzlichen Dank, dass Ihr uns begleitet.

Thomas Klepel
Otmar Seibert.jpg
Wann es zwischen den „Neuländern“ vom Bodensee und den „ARTisten“ aus Franken erstmals gefunkt hat, lässt sich nicht mehr exakt rekonstruieren. Nach zunächst losen Kontakten traf man sich irgendwann immer regelmäßiger dort, wo es um neue Ansätze in der ländlichen Entwicklung ging - nicht nur auf den Euregias in Leipzig oder dem Dreiländerdialog in Lindau. 

Richtig eng wurde die Zusammenarbeit zwischen unserer Forschungsgruppe Agrar- und Regionalentwicklung Triesdorf (ART) und Josef Bühler im Rahmen der wissenschaftlichen Begleitung des Bundes-Modellvorhabens „Regionen Aktiv“. Nicht weniger innovativ war in den Jahren 2001 und 2002 der Mut des Deutschen Bauernverbandes (!) – personifiziert durch Martin Mallach und Adalbert Kienle – bundesweit Informations- und Dialogveranstaltungen zum Thema „Regionalmanagement“ anzusetzen. Ausgehend von den Struktur- und Beschäftigungswirkungen der landwirtschaftlichen Erwerbsdiversifizierung sollte das Regionalmanagement motivierend, koordinierend und steuernd neue Dynamik auf dem Land entfalten. In Kooperation mit den Landesarbeitsämtern haben Josef und ich in der Mehrzahl der Bundesländer nahezu missionarisch gekämpft. Auch wenn sich die Arbeitsverwaltung nicht zu einer dauerhaften Förderung des Regionalmanagements durchringen konnte, hat die Breitenwirkung unserer gemeinsamen Touren den Durchbruch des Regionalmanagements maßgeblich beeinflusst – und nicht zuletzt im Jahr 2004 zur Einführung des Masterstudiengangs Regionalmanagement an unserer Hochschule geführt. 

Das ART-Team gratuliert dem Neuland-Team sehr herzlich zu seinem Silber-Jubiläum und bedankt sich für die vielen Impulse, die vom Bodensee aus die ländliche Entwicklungspolitik bereichert haben. Ich bin sicher, dass unsere hervorragende Kooperation - in Beratungsprojekten ebenso wie in der Ausbildung junger Regionalmanager - noch etliche Jahre halten wird; ob bis zum goldenen Jubiläum, sei zunächst einmal dahingestellt.   

Prof. Dr. Otmar Seibert
Hochschule Weihenstephan-Triesdorf
Leiter der Forschungsgruppe Agrar- und Regionalentwicklung Triesdorf

4 Kommentare

  1. Holger Reinboth, Vorstand Ostelbien-Verein

    Glückwünsche zum Jubiläum aus Ostelbien in Nordsachsen – und weiterhin auf gute LEADER-Kooperation mit der Dübener Heide!

    Antworten
  2. Wolfgang Puff

    habe Herrn Bühler so Mitte der 90er Jahre bei EIPOS in Dresden kennen- und schätzen gelernt. Er erschien mir als hemdsärmeliger Macher, der dennoch mit System arbeitet. Schon damals war „fundraising“ ein wichtiges Thema für Regionalentwicklung vor Ort. Seit dieser Zeit schaue ich immer wieder mal bei „Neuland“ rein. Ein Trendsetter in Sachen Regionalentwicklung. Zur 25jährigen Nachhaltigkeit gratuliere ich und wünsche weiterhin Erfolg.

    Wolfgang Puff, Geschäftsführer WSE Wirtschafts- und Strukturentwicklungsgesellschaft Landkreis Kronach mbH

    Antworten
  3. Karl Burgmaier

    Gratulation! Da haben Sie und ihre Leute in den letzten 25 Jahre hervorragende Arbeit gemacht. Wenn man an Regionalentwicklung denkt, denkt man automatisch an neuland+. Weiter so!

    Antworten
  4. Ernst Miglbauer, inwent

    Lieber Josef, Gratulation zu Deinem Unternehmensjubiläum aus Österreich!!!
    Beste Grüße und schönes Feiern

    Antworten

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

×

Cookies

Diese Webseite verwendet Cookies, um korrekt zu funktionieren und Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie damit einverstanden sind, setzen Sie Ihren Besuch der Seite fort, oder sehen Sie sich für weitere Informationen unser Impressum an.

Weitere Informationen